Brigitte Kordina

1. LIEBEN (8 Fotos)

2. ERDINSTALLATIONEN (3 Fotos)

3. WASSERWELTEN (4 Fotos)

 

 

Brigitte Kordina

http://members.aon.at/bkordina/

 

in Wien geboren, wo sie 1976 ihr Studium mit einem Diplom an der Akademie der Bildenden Künste in Wien beendete. 1968 setzte sie ihr Studium mit Hilfe eines frz.Stipendiums an der Ecole des Beaux- Arts in Paris fort. Von 1972-77 lebte sie in der Bundesrepublik Deutschland und kehrte 1977 nach Wien zurück. Sie ist auf dem Gebiet der Malerei, Objektkunst, intermedialen Raumkonzepten und der Fotografie tätig. Sie hatte zahlreiche Ausstellungen im In-u. Ausland, sowie Aufträge für den öffentlichen und privaten Raum.
1966 erhielt sie u.a. den Ehrenpreis der Stadt Salzburg, 1982 den 1.Preis der Grafikbiennale, Riva del Garda, 1983 den 1.Preis des Kulturamts der Stadt Wien, 1998 den Kulturpreis des Landes N.ö.

 

Literatur zu ihrer fotografischen Arbeit ist in folgenden Publikationenzu finden:

  • 1985/87 I.Dick, B.Kordina, M.Pilz: "Continent Shift" im Katalog Art Austria Center, Wien,
  • 1986 "Leitlinien" Fotoheft-Bilder, Nr.18,
  • 1994 Fotobuch Nr.14 "Blendung" Installationen-Arbeiten im Raum,
  • Fotoheft Nr.107, Fotogalerie Wien,
  • 1996 "Re-New" in Katalog Fragile-Handle with Care Gemäldegalerie der Akademie der Bildenden Künste, Wien;
  • Eikon 18/19/20, Hrsg. Carl Aigner;
  • 2001 Katalog Fotogalerie-die Sammlung, Neue Galerie der Stadt Linz;
  • Katalog H2O, N.Ö. Landesmuseum St. Pölten;
  • morgen 10-11/ 2002;
  • 2004 Katalog Künstlerinnen Positionen 1945 bis heute, Mimosen Rosen Herbstzeitlosen, Kunsthalle Krems;
  • 2007 soused(ka): nachbar(i)n Tschechien-Österreich Hg.FLUSS;
  • 2007 LANDSCHAFT.LANDSCAPE. Fotografie aus drei Jahrhunderten F.Grassegger u. F.Simak, Christian Brandstätter Verlag;
  • 2008 Katalog Fotografie-die Sammlung Lentos Kunstmuseum Linz;

Zu meiner Arbeit:

Fotografie ist ein Teil meiner künstlerischen Arbeit. Ausgehend von Objekten und Installationen, in denen Licht eine wesentliche Rolle spielt, und Licht die Grundlage der Fotografie ist, war es mir möglich über die Objekte hinaus mit diesem Medium in weitere Bereiche vorzudringen: Lichtreflexe, Wasserspiegelungen, Sonnenfokusse, Lichtkompositionen. Aber auch die Natur ist für mich eine große Quelle der Inspiration, der ich mich fotografisch nähere, zum Beispiel in Serien, die Raum und Zeit verbinden.

Gedanken sichtbar machen, dazu setze ich gerne spontan einfachste Mittel ein. (<lieben>) Das Unbedeutende, an dem man meist vorbeigeht, wird für mich zum Objekt des Interesses. ( <Erdinstallationen>. Hinter der vordergründigen Schönheit zeige ich gerne Veränderungen auf, die folgenreich sind und zum Denken anregen. (<Wasserwelten>)


 

 
 
| last update: March 29 2012 | norbert math | alien.productions | powered by mur.at |