Die wohltemperierte Küche | das konzept


Eine Stadt ist ein Ort, an dem Alltäglichkeit sich serialisiert. Urbanes Leben wird nur allzu oft mit dem identifiziert, was sich im öffentlichen Raum abspielt: das Leben in den Strassen, der Verkehr, die Geschäftswelt, die Arbeits- und Freizeitkultur. Urbanität passiert jedoch auch und im Eigentlichen im privaten Raum. Es gibt ein Stadtbild hinter den Fassaden; geprägt von Tausenden von alltäglichen Handlungen, die so "normal" erscheinen, dass sie üblicherweise der Betrachtung entgehen. Die Multiplikation dieser Handlungen wie Waschen, Kochen, Staubsaugen oder Fernsehen , die jede Person leicht variiert, ergibt ein serielles Ablaufmuster, eine vierdimensionale Partitur. Ist sie komplex genug, nennen wir sie "städtisches Leben". Stellen wir uns eine Stadt allein als die Summe der Haushaltsgeräte vor, die in ihr betrieben werden, entsteht das Bild eines riesigen Haushaltslärmorchesters, das Tag für Tag dieselbe Symphonie mit leichten Variationen aufführt, und so den Tagesablauf strukturiert.

Die wohltemperierte Küche ist ein Projekt, das anhand einer so "trivialen" Situation wie dem Kochen diese Serialisierung thematisiert. Es stülpt den privaten Raum in den öffentlichen, projiziert normale Lebenssituationen auf eine Bühne und kulminiert nebensächliche Handlungen als Live-Performance.

Monate vor den Aufführungen an ausgewählten Orten bitten alien productions die BewohnerInnen durch Aufrufe in den Lokalnachrichten, Zeitungsartikel und Gemeindeaussendungen, Fotos ihrer Küchen einzusenden, die Teil einer Kunstaktion werden sollen. Alle zur Verfügung gestellten Küchen werden von alien productions per Urkunde zum Kunstwerk erklärt.

Diese Küchenfotos werden gesammelt, seriell montiert und bilden als groß projiziertes Videoloop das "Bühnenbild" für das Live-Event. Vor der Projektionswand installieren alien productions auf einer Bühne eine einfache Küche. Schneidbretter, Kochplatten, Töpfe, Pfannen und Küchenmixer bilden das Instrumentarium, mit dem sowohl Speisen zubereitet als auch Klänge erzeugt werden. Ergänzt wird diese Anordnung durch elektrische Standmixer, die mit ihren komponierten Betriebsgeräuschen das Rhythmuspattern für die Performance legen.

Die KünstlerInnen von alien productions kochen live ein typisch regionales Menü nach traditionellen Rezepten. Sie improvisieren den Kochakt im Live-Mix. Die Zutaten: Samples, Loops, Küchen- und Kochgeräusche, Zuspielungen.

Aber nicht die Zubereitung des Menüs allein das im Anschluss gemeinsam mit den BesucherInnen verzehrt wird ist der Zweck dieser Performances, sondern die Klänge, die dabei entstehen bearbeitet, editiert und verstärkt komponieren sie die Rituale hinter den alltäglichen Handlungen.

Für diese Aufführungsserie publizierten alien procuctions ausserdem die CD Die wohltemperierte Küche.

The Well-Tempered Kitchen
the concept

A town is a space where everyday life is serialised. Urban life usually is defined by the pattern of public activities: street-life, traffic, the world of business, work and leisure time. But urbanity also takes place in the private and intimate space. Imagine the whole town behind the facades, ruled by thousands of common actions so "normal" that they are of no special interest. The multiplication of these actions (like doing laundry, cooking, vacuum cleaning or watching TV) resulting in a serial pattern, a four-dimensional score. If complex enough we call this "urban life". Imagine the whole town just as the sum of all the household appliances it contains. An image of an enormous household-noise-orchestra will emerge, an orchestra performing the same symphony with slight variations day by day thus structuring the city life.

This serialisation of everyday life is the main topic of The Well-Tempered Kitchen, a live-performance pointing at such "trivial" situations as the kitchens of a small town. The performance projects the private space into the public using normal life situations as stage set and everyday actions as theatrical gestures.

During the preparation of the performance alien productions ask the inhabitants of the respective city via local newspapers to send photographs of their private kitchens to become part of an artistic event. In return alien productions appoint these kitchens pieces of art by certificate.

The photographs are collected, edited as serial sequence and projected as large scale video-loop the "stage set" for the live-event. In front of the projection-screen: a simple kitchen containing hotplates, cutlery, pots and frying pans. All these serve as instruments for cooking as well as for producing sounds.

During the performance the artists of alien productions cook a typical regional menue using traditional recipes. A computer-controlled kitchen-blender-orchestra plays the basic rhythm patterns. Acoustic cuisine or culinary music leads to a well-tempered result which is consumed by artists and public together during the show by ears and afterwards by teeth and tongues...

For this special occasion of the performance-series alien productions released the CD The Well-Tempered Kitchen.


im Rahmen von | on the occasion of   Weinviertel Festival

top
top